Down to content

AutorTensar International GmbH

DatumApr 13 2018

Die Produkteinführung des Tensar TriAx-Geogitters vor 10 Jahren stellte einen großen Fortschritt in der Geotechnik-Branche dar. Seitdem werden die triaxialen Geogitter bei allen Arten von Straßen und Verkehrsflächen eingesetzt und überbieten die Leistung konventioneller Stabilisierungsmaßnahmen.

Im Jahr 2007 wurden die TriAx-Geogitter auf dem deutschen Markt introduziert. In den letzten 10 Jahren wurden 160.000.000 m2 TriAx-Geogitter in weltweiten Projekten verlegt – eine Zahl, die für Erfolg steht.

Neben den Standardprodukten TriAx TX130S, TX150 und TX170 (diese Geogitter sind jeweils auch in einer Geogitter-Vliessstoff-Kombination erhältlich) wurde passend zum 10-jährigen TriAx-Jubiläum eine neue Produktvariante eingeführt. Das TX150L ist aufgrund der größeren Öffnungsweiten besonders für Schüttmaterial mit großen Kornpartikeln geeignet. Die großen Gesteinskörner werden hierbei effektiver in den Öffnungen dauerhaft verzahnt und gehalten. Durch diese Kornimmobilisierung wird ein stabilisierendes Tragverhalten ermöglicht, wodurch eine erhebliche Tragfähigkeitserhöhung erreicht wird.

Im Jahr 2012, bereits 5 Jahre nach der Einführung der ersten TriAx- Produktvariante, erhielt das TriAx-Geogitter eine Zulassung der Europäischen Organisation für technische Bewertung (EOTA) für „die Stabilisierung ungebundener mineralischer Schichten durch Verzahnung mit dem Schüttmaterial“.

Eine langjährige Test- und Entwicklungsphase im eigenen Tensar-Forschungszentrum sowie nachfolgend durchgeführte Überfahrsimulationen von unabhängigen Forschungsinstitution wie z. B. dem „Transport Research Labor“ in Blackburn, Großbritannien oder den „US Corps of Engineers1in Mississippi, USA, zeigen nachweislich die Zuverlässigkeit und Effektivität der TriAx-Geogitter auf: Bei gleichem Gebrauchstauglichkeitsverhalten der Straßen- und Verkehrsflächen können die Tragschichtmächtigkeiten um bis zu 50% reduziert werden. Darüber hinaus wird auf sehr gering tragfähigen Böden das Setzungsverhalten dieser Flächen erheblich vergleichmäßigt. Gegenüber den biaxialen Tensar-Geogittern (der vorherigen Generation) konnte mit den triaxialen Geogittern ein besseres Tragverhalten nachgewiesen werden.

Karl Wohlfahrt, Regional Director DACH, BeNeLux und Polen, freut sich über den Erfolg der TriAx-Produkte: „Wir möchten allen öffentlichen Auftraggebern, Ingenieurbüros, Vertriebspartnern und Fachverlegern für Ihr Vertrauen in unser Produkt danken.“

TriAx-Geogitter sind vielfältig einsetzbar. Anwendungsgebiete sind neben dem klassifizierten Straßenbau (nach RStO), der das Hauptanwendungsfeld darstellt, vorrangig auch temporäre Baumaßnahmen (Arbeitsebenen, Baustraßen, Bauplattformen, Zufahrtswege), Schwerlastflächen wie Kranstellflächen sowie Start- und Landebahnen auf Flughafengeländen.

 

10 Jahre TriAx Geogitter 

 



1 Die United States Army Corps of Engineers (USACE) ist eine dem Verteidigungsministerium untergeordnete US-amerikanische Bundesbehörde bestehend aus militärischem und nicht-militärischem Personal, welches sich mit Leistungen des Bauingenieurwesens beschäftigt