Flughafen Hannover

Flughafen Hannover, Deutschland
Projektbeschreibung

Mit dem Einsatz anderer Flugzeugtypen ergaben sich veränderte Anforderungen für Flächen, die unmittelbar an die Start- und Landebahn angrenzen. Ziel war eine Konstruktion, die den Rädern der Flugzeuge bei einem Verlassen der ausgebauten Verkehrsfläche zusätzlichen Widerstand zur Abbremsung entgegensetzt ohne durch zu tiefes Einsinken des Rades ein Risiko für die Fahr- werksstabilität (Bruch) darzustellen.

Unsere Lösung

Um das gesetzte Ziel zu erreichen, sollten Schotterflächen hergestellt werden, die später mit Mutterboden abgedeckt und begrünt werden können. Die geringe Tragfähigkeit des Untergrundes hätte relativ große Tragschichtdicken  des aufzubauenden Schotters erfordert. Auf einem Testfeld wurden in zehn Abschnitten zwei Geogitterarten mit unterschiedlichen  Aufbaukonfigurationen getestet und ein Tensar TriAx- Kombinationsprodukt aus Geogitter mit Vliesstoff ausgewählt. Die geforderte Gebrauchstauglichkeit wurde mit praxisnahen Belastungstests und begleitenden Lastplattendruckversuchen überprüft und bestätigt. Im Zuge dieser Maßnahme wurde für das eingesetzte Tensar TriAx-Geogitter die Eignung zum Bau eines Engineered Materials Arresting Systems (EMAS) auf Grundlage der EASA-Vorgaben geprüft und nachgewiesen. Die hergestellten Flächen können mit Einsatzfahrzeugen  befahren werden.

Verwendete Produkte

Loading...

Es gibt keine Ergebnisse, die mit Ihrer Suche übereinstimmen. Bitte versuchen Sie es mit einer anderen Suche oder kontaktieren Sie uns bei weiteren Fragen.