Geogitterbewehrtes Dammbauwerk als temporäre Behelfsumfahrung

Date: November 30, 2023

von Dipl.-Geol. André Dubrall und Dipl.Ing. (FH) Thomas Krause
 

Baumaßnahmen zum Erhalt der Verkehrsinfra- struktur sind in vielfacher Hinsicht eine große gesellschaftliche Herausforderung. Bei Baumaß- nahmen in bestehenden baulichen Anlagen unter beengten Platzverhältnissen können geogitter- bewehrte temporäre Behelfsumfahrungen die Lo- gistik in der Bauphase nachhaltig erleichtern.


Zur Wahl der Bauweise eines temporären geogitterbewehrten Dammbauwerks

Baumaßnahmen innerhalb bestehender baulicher Anla- gen unter beengten Platzverhältnissen stellen Bauherren und Planer oftmals vor große Herausforderungen. Für solche Baumaßnahmen werden Konzepte entwickelt, die neben einer sicheren Lösung auch wirtschaftliche Aspekte berücksichtigen. Im Falle der BABA5 in der Nähe der Ausfahrt Bruchsal zwischen Heidelberg und Karlsruhe wurde aufgrund des Ersatzneubaus von zwei Brückenbauwerken sowie der dazwischenliegenden Fahrbahn die Herstellung einer temporären Behelfsum- fahrung gewählt (Bild 1). Diese Lösung sollte für ca. drei Jahre den Autobahnverkehr in diesem Abschnitt aufnehmen und nach Fertigstellung der eigentlichen Fahrbahn rückgebaut werden.

Die im Juli 2018 errichtete geogitterbewehrte Steil- böschung wies einen Lagenabstand der Geogitter von 60 cm sowie an der höchsten Stelle insgesamt 14 Lagen auf. Die erforderliche Geogitterlänge variierte zwischen


Zur Bemessung

Die Bemessung und der Nachweis zur Standsicherheit des Dammbauwerks (Bild 2) erfolgten entsprechend dem Normen-Handbuch EC7 [1] für eine „Vorüber- gehende Bemessungssituation (BS-T)“ von bis zu drei Jahren und für eine „Bemessungssituation infolge Erd- beben (BS-E)“ für Erdbebenzone 1. Es wurden vier Querprofile mit einer maximalen Höhe von 8,40 m untersucht. Dabei wurde gemäß EBGEO [2] die Stand- sicherheit gegen Kippen, Gleiten und Grundbruch un- tersucht sowie die innere und äußere Standsicherheit der geogitterbewehrten Steilbösch


Zur Ausführung

Das geogitterbewehrte Dammbauwerk wurde mit dem Böschungssicherungssystem TensarTech® BS ausgeführt. Dabei handelt es sich um ein Verbundsystem aus hori- zontal verlegtem Tensar Geogitter, Verfüllmaterial und Stahlgitterelementen als Frontausbildung. Zur Vermei- dung von Erosion wird ein Rieselschutz unmittelbar hinter der Frontausbildung eingebracht. Für die Stahl- gitterelemente der Frontausbildung war ein langlebiger Korrosionsschutz nicht notwendig, da die Nutzungs- dauer mit max. drei Jahren veranschlagt wurde. Für die Verfüllung hingegen wurde hochwertiges Schotterma- terial verwendet. 5 und 6 m. Aufgrund der flexibel einsetzbaren System- komponenten waren unterschiedliche Anpassungen an vorhandene Einbauten während der Herstellung möglich. Der Anschluss an die beiden temporären Brü- ckenbauwerke erwies sich ebenfalls als unproblematisch (Bild 3)



Picture1_3

Bild 1: Im Bau befindliche Umfahrung bei fließendem Verkehr auf der BAB 5 im Hintergrund

Picture2_5-(1)

Bild 2: Skizze des geogitterbewehrten Sicherungs- systems

bridge-abutment-germany-(1)

Bild 3: Foto im Bereich des Übergangs zum temporären Brückenbauwerk

Zum Rückbau

Im Jahr 2021 wurde die eigentliche Hauptfahrbahn fertiggestellt, und es konnte mit dem Rückbau der tem- porären Umfahrung begonnen werden. Das eingesetzte Schottermaterial wurde im Zuge des Rückbaus der Um- fahrung unmittelbar im sich anschließenden nächsten Bauabschnitt planmäßig wiederverwendet, das rück- gebaute Geogitter und die Stahlgitterelemente wurden wieder dem Rohstoffkreislauf zugeführt.


Fazit

Das geogitterbewehrte Dammbauwerk ist ein gutes Beispiel für zukünftige Projekte zum Erhalt und zur Sanierung unserer Verkehsinfrastruktur für eine nach- haltige Mobiltätswende. Es erfüllte die Erwartungen an Ressourcenschonung, logistische Vorteile für den Bau- betrieb und die Verkehrssicherheit für die vielbefahrene Autobahn während der Bauzeit.


Quellenverzeichnis


    1. DIN: Handbuch Eurocode 7 – Geotechnische Bemes- sung Band 1 und 2. Beuth
    2. Deutsche Gesellschaft für Geotechnik e. V.: Empfehlun- gen für den Entwurf und die Berechnung von Erdkör- pern mit Bewehrungen aus Geokunststoffen –EBGEO,2. Auflage, 2011
    3. Tensar International GmbH: Informationen zum Bö- schungssicherungssystem Tensar Tech® BS. Online: https://www.tensar.de/losungen/anwendungen/tr2-system


Unser Artikel ist in der Zeitschrift Georesources zu finden, in der wir regelmäßig Artikel veröffentlichen. 

Sie können ihn auch hier herunterladen:


Tittle_Page_1